Die nachfolgenden Berichte dienen lediglich Informationszwecken, 

aus Anlageideen können 

keine Haftungsansprüche abgeleitet werden.  

------------------------------------------------------------------------------

                                         SONDERVERANSTALTUNG

         Vortrag am 22. Janaur 2019, Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr

                              Finanzsystem die Ursache vieler Krisen 

                           Schützen Sie ihre Familie und ihre Kaufkraft 

                                              Analysen und Prognosen

             Ort: Gasthaus Fasanengarten in Herzogenaurach-Niederndorf 

                                            Referent: Steffen Paulick, unabhängiger Bankfachwirt und Querdenker mit über 30-jähriger Berufserfahrung
                                                      Weitere Informationen unter www.goldseiten.de , Rubrik "Seminare" oder unter www.hgcn.de

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Es ist nicht gesagt, das es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden." 

Georg Christoph Lichtenberg

Markteinschätzungen und Prognosen

10.12.18 - Wird die Prognose vom 11.05.2018 wahr ?? DAX-Stand um den Jahreswechsel 2018/19 wieder vierstellig !!

Die Richtung seitdem war zumindestens richtig. Nach meiner technischen Analyse von der Chronologie her könnte der DAX um Mitte Januar 2019 sein Tief ausgebildet haben. Dies wären dann zumindest temporär (kurzfristig) Einstiegszeitpunkte, auf eine Punkteanalyse/-stand möchte ich mich aktuell nicht versteifen.

04.12.18 - Jahresendrallye oder Jahresendcrash - Revidierung meiner Prognose vom 13. November 2018

Der DAX hat seit gestern früh über 400 Punkte in der Spitze verloren !! Das Delta von der Aufwärtstrendlinie aus dem Jahre 2011 und der Aufwärtstrendlinie aus dem Jahre 2009 beträgt ca. 2000 Punkte, dies bedeutet das wir möglicherweise in den kommenden Wochen einen Kurs von unter 9.000 Punkten maximal erleben könnten. Wir leben in ungewöhnlichen Zeiten und Sekundenereignisse werden in manipulierten Märkten uns immer öfter begegnen. Dann wenn die Masse nicht damit rechnet. Dann ist der Schaden für die Masse am größten und der Nutzen für die "Strippenzieher" am größten. Im Finanzwesen und in der Politik passiert nichts per Zufall, alles ist von langer Hand geplant. Dies habe ich jahrelang verifiziert. Ein letzter Hoffnungsschimmer ist der aktuelle DAX-Stand bei 11.130 Punkten (Stand: 22.12 Uhr im DAX-Future)

27.11.18 - Kryptos vor einem Comeback ??!!

Nach dem der scheinbare steuertechnische Ausverkauf zum Jahresende bei den Kryptos richtig Fahrt aufnimmt, manche Kryptos haben regelrecht einen Crash vollzogen seit dem Jahresanfang 2018 teilweise Reduzierungen bis auf ein Zwanzigstel !! seit dem Höchstkurs !!, sagt mir meine technische Analyse bei vielen "digitalen Währungen" JETZT INVESTITIONSCHANCE für Risikofreudige nutzen.

14.11.18 - Preis des Rohstoffs Öl (Sorte: Brent Crude) nach 6-wöchigen Sell-off (Verlust von ca. 26 Prozent), trifft auf erste Unterstützungen !

Bis zum Jahresende könnte der Ölpreis noch ein wenig "schwächeln" bzw. auf dem aktuellen Niveau seitwärts tangieren. Die Zeit bis zum Jahreswechsel könnte ein günstiges Momentum darstellen, um auf Etappen ein Investment in dem Rohstoff Öl mittelfristig aufzubauen. Aktuell Brent Crude pro Barrel ca. 66,--USD - Hoch im Jahre 2018 Anfang Oktober bei ca. 88,-- US-Dollar / gestern knapp unter 65,-- USD pro Barrel. Der Ölpreis trifft gegenwärtig auf horizontale Unterstützungslinien aus dem 1. Quartal 2018 ob diese ein Fundament für eine Bodenbildung möglicherweise darstellen, wird sich in den kommenden Tagen und Wochen zeigen.

13.11.18 - Sonderinfo per 24.10.18 im Abonnement "DAX-Ausverkauf - Positive Divergenz - Mögliche Trendwende oder Jahresendrallye bleibt aus"

"....gestern war beim deutschen Aktienindex nochmals ein grosser Ausverkaufstag. Der DAX bildete per Intraday ein kleines Doppeltief bei ca. 11.228 Punkten aus, dies bedeutet einen Punkteverlust von über 2.200 Punkten seit dem Hoch von Ende Januar 2018.
Die Analyse meiner technischen Indikatoren haben auf Stundenbasis bereits eine erste positive Divergenz ausgebildet, was tendenziell auf eine mögliche Trendumkehr in naher Zukunft hinweist......
Entscheidend wird mittelfristig sein ob der Aufwärtstrend seit Sommer 2011 hält. Aktuell verläuft dieser Aufwärtstrend bei ca. knapp unter 11.000 Punkten.
Fällt diese Barriere ist mit Kursen um die 9.000 Punkte oder knapp tiefer zu rechnen. Orientierung sollte Ihnen die Aufwärtstrendlinie von 2011 zunächst geben. Unterstützung für die europäischen Aktienmärkte kommt von der Währungsseite (Euroschwäche zu vielen Währungen - gut für den Export), den niedrigen Eurozinsen, sowie von dem fallenden Ölpreis (sorgt für mehr Kaufkraft kurzfristig - Entlastung der Kosten für Unternehmer).
Mögliches DAX-Ziel um die Weihnachtszeit 11.780 bis 11.980 Punkte (falls die Aufwärtstrendlinie aus 2011 hält !!), wenn nicht sehen wir den DAX in den "vierstelligen Bereich abtauchen", danach könnte uns bis ca. Mitte Januar 2019 nochmals eine Korrektur begegnen."

17.10.18 - Physische Edelmetalle jetzt nach oben frei !!

Die  Edelmetalle Gold, Silber und Platin haben per Anfang Oktober ein sehr positives Zeichen für die kommenden Monate gegeben. Charttechnisch spricht der Impuls für weitere Kursanstiege.....(näheres im kostenpflichtigen Infodienst - Bestellung unter den Kontaktdaten)


02.09.18 - !!! Korrektur meiner Edelmetallprognose vom 27.08.18 !!!

Um stets glaubwürdig zu bleiben mit meinen Analysen und Prognosen versuche ich mich stets selbst auf Wochenbasis zu verifizieren. Dies führt mich per Kurs auf Wochenschluss bei den Edelmetallen dazu meine letzte Woche verbreitete Prognose zu korrigieren und es ist heute mehr denn je nicht mit Starrsinn auf einer Prognose zu verharren wenn sich Indikatoren so verschoben haben das die Veränderung der Prognose eine Notwendigkeit darstellt.
Die Endkurse per Freitag interpretiere ich aus charttechnischer Sicht, nach einer tagelangen Erholung davor, dass die deflationäre Entwicklung bei den Edelmetallen immer noch nicht zu Ende ist. Weitere Kursverluste sind nach meiner Interpretation möglich- Ich will Sie in keinster Weise mit der Thesenänderung verunsichern, sondern lediglich dem Finanzbarometer Folge leisten. Der Landwirt muss sich bei der Saat bzw. Ernte auch nach den Gegebenheiten des Wetterbarometers orientieren und seine Schlüsse daraus ziehen um den bestmöglichen Ertrag zu ernten. Nichts anderes tue ich per heute mit der Verifzierung meiner bisherigen Prognose. Danke für ihr Verständnis. Mal sehen was das Ende des 3. Quartals uns beschert, ich werde wachsam für Sie bleiben.

27.08.18 - Kurzmitteilung: Edelmetalle - Absicherung reduzieren bzw. aufgeben - Nachkäufe/Erstkäufe werden aktiviert

Die Edelmetallsurrogate, die Kryptowährungen ( Digitalwährungen ), zeigen auch seit 2 Wochen eine positive Divergenz auf. Für die Kryptofans unter Ihnen können jetzt auch wieder Nachkäufe getätigt werden mit einer breiten Streuung von 8 bis 10 Kryptos. Langfristig sind die Kryptos natürlich ein großer HOAX !! Kurzfristig kann man das "Spiel" mitmachen, da der politische Mainstream die Digitalisierung zu einem Hauptschlagwort seit Jahren erhoben hat. Entsprechend wird auch das Finanzwesen (Währungen) digitalisiert, ob wir wollen oder nicht !!
Für weitere Informationen zu meiner Edelmetallstrategie (Kryptostrategie) können Sie mich gerne persönlich kontaktieren

01.08.18 - Weizenpreis gibt Gas


Seit dem Jahre 2016 habe ich immer wieder diverse Agrarrohstoffe (Soja, Kakao, Weizen und Kaffee) als Investition empfohlen. Grund waren die sehr günstigen Ratios zu den anderen diversen Anlageklassen. Innerhalb der letzten 6 Wochen ist der Weizenpreis aufgrund diverser Wetterkapriolen stark angestiegen, es fehlt nicht mehr viel dann könnte der Preis rein aus charttechnischer Sicht noch einen Gang höher schalten. Langfristig wirkt auf die Agrarrohstoffe das Bevölkerungswachstum, was gerade in den letzten gut 50 Jahren exponentiell angestiegen ist. Der Planet Erde ist bildlich gesehen ein grosser Kuchen und wenn immer mehr( Menschen sich von diesem Kuchen ernähren möchten, dann hat dies nach den Grundrechnungsarten langfristig steigende Kurse zur Folge, wie auch grössere geopolitische Verteilungskämpfe. Näheres erfahren Sie in meinem Infodienst - Anmeldung unter den Kontaktdaten bitte vornehmen


12.07.18 - "Sekundenereignis" oder "Wochenendaktion" in naher Zukunft ??!!


Wie komme ich auf obigen Gedanken werden Sie fragen ? Viele Chartformationen, ob Öl, diverse Aktienindices, die Edelmetallpreise (Platin hat hier scheinbar einen vorlaufenden Charakter), verschiedene Währungspaare, Zinsstrukturkurven usw., deuten in einer bis dato nicht gesehenen Häufung auf eine sehr grosse Bewegung hin. Als Indikation ziehe ich die Edelmetallpreise, wie auch deren Surrogat die Kryptowährungen zur Beurteilung meiner These heran. Diese Anlageklassen deuten plus das Währungspaar Euro/US-Dollar, wenn auch vorsichtig ausgedrückt "gemanagt"  auf eine grössere deflationäre Entwicklung hin. Die Vielzahl der Investoren ist seit 2008 auf mehr oder weniger steigende Preise (v.a. Aktienindices und Immobilien) getrimmt worden. Die Sorglosigkeit vieler Menschen ist schier mit Händen zu greifen, da sie sich auf den Vollkaskoschutz (Anleihekaufprogramm) der EZB wie auch der Fede(ir)real Reserve Bank aus den USA verlassen konnten. Diese Anleihekaufprogramme wurden massivst zurückgestutzt bzw. eingestellt. Da die Märkte eine gewisse Trägheit in sich tragen, sind sie bis heute vom Rückenwind dieser Kaufprogramme aus der Vergangenheit getragen worden.

Vor allem die Edelmetallpreise verursachen mir "monetäre Bauchschmerzen". Denken Sie nur mal an die Fünftelung des Ölpreises angefangen von der letzten Fussball-WM 2014, wo wir noch jubeln durften !! bis zum Februar 2016. Das Barrel ÖL (Sorte Brent) ist von ca. 125,-- US-Dollar bis auf ca. 26,-- US-Dollar abgestürzt. Wie ich recherchierte, fand ich keinen einzigen Analysten auf unserem Globus der dies so vorhersagte. Somit dürfen Sie natürlich auch meine Analyse kritisch beäugen. Ich möchte lediglich damit sagen, nichts ist unmöglich !! Gewisse Kreise, da in deren wenigen Händen sich immer mehr Kapital wie auch Macht konzentriert, ist es für diejenigen ein Spielball die nicht vorhandenen freien Märkte in gewisser Regelmässigkeit zu unterwandern !!

Wichtig für diese Personen ist nur das sie noch mehr Kapital und Macht auf sich konzentrieren können, ansonsten haben sie mit Moral und Ethik wenig am Hut. Vielleicht wurde Signore Draghi wegen seines Namen bevorzugt in dieses Amt gehievt  Im Deutschen kann man gut mit ein wenig Fantasie Draghi von Tragödie ableiten ??!! Ich hoffe ich habe unrecht. Seien Sie gefasst auf aussergewöhnliche Bewegungen in den Sommer- und Herbstmonaten. Ob Stop-loss-Limits hier den ungewünschten Schaden verhindern stelle ich in Frage. Bisher sind viele Korrekturen scheibchenweise abgelaufen. Erinnern möchte ich aber Sie an den Sturzflug innerhalb von Sekunden beim Schweizer Franken zu Anfang des Jahres 2015. Viele Investoren die mit Schweizer Franken-Krediten handierten und "Stop-loss-Marken" zu ihrer Sicherheit setzten, haben sich aufgrund des immens schnellen Verfalls ein bzw. zwei blaue Augen geholt ! 

Stellen Sie sich doch bitte mal die Frage wer die ganzen Stop-loss-Marken einsehen kann ? Und wem Sie dienlich sind ?



03.07.18 - SONDERINFORMATION - Freie Energie - Die Revolution die uns gleichzeitig eine friedvollere + unabhängigere Gesellschaft beschert !!


Sieht die Zukunft der Energieerzeugung ganz anders aus als man es sich heute vorstellen kann ?

Was Sie hier im folgenden lesen wird Sie sicher überraschen. Nicht wenige werden sagen: Das kann nicht sein, sonst würde ja etwas darüber in den Medien zu erfahren sein. Andere werden sich sagen: Was für ein Unsinn! - Will uns jemand ein neues Perpetuum Mobile einreden ? - damit wird sich auch erklären lassen, dass die Medien darüber nicht berichten wollen:

DOCH SO EINFACH IST ES LEIDER ODER GOTT SEI DANK NICHT, WIE AUS FOLGENDEN LEICHT ZU ERKENNEN IST: WELTWEITE FORSCHUNGSAKTIVITÄTEN, ZAHLREICHE WISSENSCHAFTLICHEN VERANSTALTUNGEN, PRAKTISCHE LANGZEITNACHWEISE DER FUNKTION DER NEUEN TECHNIK UND ZAHLREICHE PATENTANMELDUNGEN ZUR NUTZUNG - auch von Institutionen wie NASA oder ESA zeigen, dass der Energiegenerierungseffekt zweifelsohne vorhanden ist.


Weitere Links zu diesem Thema:

coldreaction.net

www.reiner-bautzen.de/ecat.html


02.07.18 - Kryptowährungen die Gewinner in der nächsten Krise ??!!


In der kommenden Finanzkrise müssen viele Menschen Liquidität schaffen um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Sie werden sich von Finanzanlagen wie Aktien, Edelmetalle und Wohnungen trennen müssen. Die wenigsten besitzen noch Kryptowährungen, da es viele Menschen  noch nicht verstehen und es zu aufwendig ist diese Anlageform zu tätigen. Conclusio: Diese Anlageform wird somit am wenigsten liquidiert. Die Folge daraus wird möglicherweise sein, wenn die Masse die "Kryptos" als Krisengewinner entdeckt, dann wird die Skepsis beim "Deutschen Michel" sehr schnell weichen. Die Akzeptanz von den vormals geschmähten "Geheimwährungen" wie Bitcoin Cash, IOTA, Monero, Ethereum usw. ist in Windeseile geschaffen. Dennoch gebe ich gleich zu bedenken das die Masse der Kryptos ein riesengrosser HOAX !! ist. Für die nächsten paar Jahre kann man dieses "Spielchen" mitmachen.

Denken Sie nur an die Emissionen der Deutschen Telekom, die ersten beiden Zeichnungen in den Neunziger Jahren dienten dazu das Volk "anzufüttern" um Vertrauen zu schaffen, bevor dann die ganz grosse Ernüchterung kam mit Riesenverlusten. So in etwa könnte es vielen Kryptos widerfahren und deren Investoren, bis dahin sollten noch ein paar Jahre vergehen.


21.06.18 - Edelmetallpreise in Richtung grosses Sommertief 2018


Der Edelmetallsektor steuert auf ein grösseres Tief Im Hochsommer/Frühherbst 2018 zu ??!! Gold aktuell auf US-Dollarbasis bereits auf Jahrestief und Silber tümpelt um 16,66 !! US-Dollar pro Feinunze herum. Alternative/Freie Liquidität könnte sich Richtung Agrarrohstoffe orientieren


18.06.18 - Zinsentscheidung der US-Notenbank (13.6.), der EZB (14.6.) und der Bank of Japan (15.6.) stimulieren nur kurzfristig die Märkte


"Wie gewonnen, so zerronnen", so besagt ein altes Sprichwort. Dies trifft seit Donnerstagnachmittag bis heute Mittag auf die Aktienmärkte zu. Exemplarisch der DAX: dieser startete nach der Verkündung von Mr. Draghi am Donnerstagnachmittag eine selten gesehene Tagesrallye innerhalb der letzten 2 Jahre. Der Tiefpunkt des DAX war bei ca. 12.780 Punkte an diesem Tage und der Tageshöchststand bei ca. 13.160 Punkte ! Satte 380 Punkte innerhalb ein paar Stunden. Am Tag darauf konnte unser lieber DAX diese Höhenluft nur zu Beginn des Handels noch geniessen um dann in einen Abwärtsstrudel zu geraten der bis heute Mittag noch anhält (Stand aktuell: 12.842 Punkte). Magere 60 Punkte sind noch von der verbalen monetären Stimulanz der drei wichtigsten Notenbanken weltweit übrig geblieben. Charttechnisch schaut der Kursverlauf vom Kursmuster noch nicht stabil aus und es könnten in den nächsten Wochen noch tiefere Kurse angesteuert werden incl. kurzer technischer Erholungen. Ein schwacher Euro und der kurzfristig korrgierende Ölpreis verschaffen uns als Gegenpart nochmals zusätzlich Kaufkraft bzw. Exportphantasie. So könnte sich der Markt möglicherweise bis ca. Ende Juli/Anfang August noch stabil zeigen um dann erst eine weitere Korrektur anzutreten.


Kurz zu den Edelmetallen: Die Edelmetalle haben letzte Woche nochmals einen kleinen Seitenhieb erhalten, gleichzeitig zum kurzfristigen Anstieg der Aktienmärkte. Es wird spannend in den kommenden Wochen anhand der Edelmetallpreise abzulesen, wieviel Rezession die Notenbanken zulassen ??!!


29.05.18 - Renditen der italienischen Staatsanleihen explodieren - Neuer Patient auf der monetären Intensivstation ?!


Mitte 2016 wurden die 10-jährigen italienischen Staatsanleihen noch mit einer Rendite um die 1 Prozent-Marke notiert, in der Spitze notierten sie in den jüngsten Tagen bei 3,3 Prozent. Noch extremer sind die Renditen der zweijährigen italienischen Anleihen angestiegen, von minus 0,4 Prozent Anfang Mai 2018 bis auf ca 2,5 Prozent aktuell !! Dies ist ein extremes Handicap für Italien, da sich die Zinskosten für neu emittierende Staatsanleihen explosionsartig verteuern. Dies führt wiederum zu höheren Steuerbelastungen tendenziell für die Bürger und die haben in der Folge weniger für den Konsum und Investitionen über. Ein Teufelskreis, mal schauen was sich unsere Zentralbanker mit ihren sozialistischen Werkzeugen abermals einfallen lassen. Es wird auf jeden Fall ein "heißer Sommer".  

Die Finanzmärkte beunruhigt natürlich solche Entwicklungen, pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum der Weltwirtschaftskrise ein Revival ??!!

Viva ITALIA, lange lebe Rom ! 

Mit welcher Infusion der "italienische Patient" auf der monetären Intensivstation sein Leben verlängert, wird uns Signore Draghi in Kürze beantworten ??


20.05.18 - mal wieder was außerhalb der "Finanzreihe", aber ungleich wichtiger !


Ist Krieg ein Naturgesetz ? - Interview mit Eugen Drewermann

https://www.youtube.com/watch?v=DatasIdLJU0


16.05.18


Aktuelle Analyse von Gold auf Eurobasis - veröffentlicht auf dem Internetportal Goldseiten.de (zu finden unter Autor "Steffen Paulick")


https://www.goldseiten.de/artikel/376235--Laeuft-Gold-Gefahr-wieder-dreistellig-zu-werden.html


11.05.18


Charttechnik gibt den DAX Spielraum in den Bereich 13.180 bis 13.540 Punkte anzusteigen - Bereich zur Liquidation ?!


Der DAX nähert sich meinem zeitlichen wie punktuellen Zielkorridor. Punktuell gab ich eine Prognose (im kostenpflichtigen Abonnement)  im April ab, dass der DAX 12.800 bis 13.200 Punkte im ersten Halbjahr 2018 noch erreichen kann. Diese Prognose wird für die kommenden  ca. 4 bis 6 Wochen wie in der Headline beschrieben nach oben angepasst. Die technischen Indikatoren bilden aktuell noch keine negative Divergenz aus. Ab Ende Mai bis Mitte Juni sind wichtige Termine auf der finanzpolitischen Bühne. Verhandlung eines neuen Atom-Deals der EU mit dem Iran, Vollgeld-Abstimmung in der Schweiz, Verhandlungen USA mit Nordkorea, 7o-jähriger Geburtstag Israels, Bilderbergertreffen in Turin, Neubewertung der Deutschen Bank durch die Ratingagentur S&P und und. Wenn hier möglicherweise nur ein oder zwei Verhandlungsergebnisse negativ ausfallen, kann die positive Stimmung seit Anfang April im zweiten Halbjahr 2018 schnell wieder ins Negative kippen. Primär sehe ich den DAX um den Jahreswechsel 2018/19 wieder in einem vierstelligen Terrain !!


20.04.18


Realsatire - lustig aber leider mit bedenklichem Hintergrund - Videolink: Erwin Pelzig satirisch kritischer Blick auf die weltweite Hochfinanz


Wo steht Trump zwischen Goldman Sachs, Trilateraler Kommission, Atlantik Brücke, Council on Foreign Relations

https://www.youtube.com/watch?v=cjWPRvUb3Hs


19.04.18


Agrarrohstoff Kakao wird zur Disposition gestellt


Im Jahre 2017 propagierte ich desöfteren die Anlageidee in den Agrarrohstoff Kakao zu investieren. Der Preis von Kakao befindet sich gegenwärtig um die 2.850,-- US-Dollar pro Tonne, das Tief war gegen Ende Dezember 2017 bei ca. 1.800 US-Dollar, das ist ein Anstieg von über 60 Prozent seitdem. Egal zu welcher Zeit Sie im Jahre 2017 meiner Empfehlung gefolgt sind, sind Sie im Plus von ca. Minimum 30 Prozent p.a.,  je nach Art der Anlage die Sie gewählt haben. Einige unter Ihnen die zu Jahresanfang 2017 diese Anlage getätigt haben können steuerfrei die Erträge gegenwärtig "einfahren".


18.04.18


DAX-Prognose für die kommenden 2 bis 3 Monate wird angehoben


Meine DAX-Prognose per 22. März wurde per heute erreicht und dies schneller als gedacht (was mittelfristig nicht gesund ist). Die aktuelle Charttechnik ergibt, dass bis ca. Anfang Mai noch ein weiterer Anstieg in den Bereich um 12.800 Punkte maximal denkbar ist. Im Anschluss könnte der DAX ein wenig verschnaufen um dann in der Folge ein mögliches letztes Aufsteigen zu aktivieren auf ein Maximum von ca. 13.100 bis ca. 13.300 Punkte. Konkret bedeutet das die Zone zwischen 12.800 Punkten und 13.300 Punkten eine gute Möglichkeit darstellt sich von diversen Aktienpositionen nachhaltig zu trennen. Sie können auch per heute schon anfangen Positionen zu liquidieren.


12.04.18


Mal ganz was anderes ....    Google nach .....      I like ......    Friede, Liebe + Freiheit


Dr. Daniele Ganser - unabhängiger Friedensforscher

Mutter Teresa - Ordensschwester und Missionarin - arbeitete selbstlos ein Leben lang für Arme, Kranke, Obdachlose und Sterbende

Prof. Dr. Foschepoth - deutscher Historiker (Überwachungsstaat Deutschland)

Julian Assange - investigativer Journalist Mitbegründer von Wikileaks

Edward Snowdon - Ex-CIA-Agent und Whistleblower - Brachte NSA-Affäre ins "Rollen"

Prof. Peter Alexis Albrecht - Jurist und Kriminologe (Politik vernichtet den Rechtsstaat)

Lisa Fitz + Erwin Pelzig -  genau mein Humor (aufrichtig, gradlinig, authentisch, freiheitlich und political uncorrect, ja und bayrisch bzw. fränkisch !!)


22.03.18


Auffangbecken für den DAX


Aktuell sucht der DAX eine kurzfristige Unterstützung, das Auffangbecken für Deutschland's Leitindex verläuft in der Zone zwischen 11.380 und 11.680 Punkte. Die kommenden Wochen  (4 bis 6 Wochen) wird der Dax voraussichtlich wenig Dynamik entwickeln, dennoch glaube ich das uns bis ca. Ende Mai nochmals ein DAX Richtung 12.600 bis 12.700 Punkte begegnen könnte. Diese Zeit dürfte eine Zeit zum Auflösen weiterer Aktienpositionen sein. Meine Primärerwartung ist ein heftiger globaler Deflations-(Stagflations-??!!)schock innerhalb der kommenden 9 bis 12 Monate. Die Facebook-Affäre, sowie der Giftgasvorfall in Sachen "Skripal" könnte erst der Auftakt sein von wesentlich grösseren Verwerfungen. Grosse Einflussnahme werden in naher Zukunft die kommenden massiven Erdveränderungen auf die Finanzmärkte haben. Seit Jahren beobachte ich die massiven Geschehnisse, viele Finanzanalysten haben dies noch überhaupt nicht auf dem Radar. Sie können über unsere allumfassende "wohnzimmerliche" Bibliothek namens Google, Begriffe wie "Erdveränderungen", "Wetterphänomene" etc. eingeben. Zu den kommenden Einschränkungen der Meinungsfreiheit möchte ich mich hier nicht äussern, sonst wird es endlos. Denken Sie mal aber über "Das-freie-Meinungsäußerung-Verhinderungs-Gesetz" a la Maas nach

Ich wünsche Ihnen ein schönes erholsamens Wochenende im Kreise ihrer Liebsten, bis in Kürze


07.03.18


Target-2-Salden die finanzielle Bombe für Deutschland


Die deutsche Bundesbank teilte aktuell die Target-2-Salden Ende des zurückliegenden Monats mit. Seit Ende Januar stieg die Summe um 32 Milliarden € auf jetzt ca. 914 Milliarden €. Für diese Summe ist im Bundeshaushalt keine Vorsorge !!!! getroffen und Skeptiker halten diese Darlehen an andere Euro-Staaten (überwiegend Mittelmeerländer besser "Keine-Mittel-Mehr-Länder"") für immer verloren !!!


06.03.18


Die Anlageklasse "Agrarrohstoffe" (nicht im Fokus des Mainstreams) wird in den kommenden Jahren ein Schwerpunkt in der Vermögensstrategie sein. In naher Zukunft "befehlen" uns die äußeren Umstände: "Zurück zu den Wurzeln". Die gierige Konsumgesellschaft wird voraussichtlich wieder Demut lernen und leben müssen. Dieser Schuldenwahnsinn und die bevorstehenden Erdveränderungen werden viele auf dem falschen Fuß erwischen. Das Nötigste wird im Fokus stehen ! Im Laufe des Jahres 2017 propagierte ich in meinen Vorträgen beim Hartgeldclub Nürnberg immer wieder die günstige Situation bei Weizen, wie auch bei Kakao.

Kakao ist seit dem Tief Mitte Dezember 2017 um über 30 Prozent gestiegen und der Weizenpreis stand dem kaum nach. Rendite seit dem Tief Ende August 2017 25 Prozent.  In Kürze könnte der Anstieg erlahmen, um dann möglicherweise (Geopolitik die grosse Variable ??!! wird neben den Erdveränderungen der alles entscheidende Faktor für die Finanzmärkte) ab ca. Sommer/Herbst 2018 wieder Fahrt aufzunehmen.


04.03.18


Weltwirtschaftskrise 1929 bis 1932 - Auslöser und Folgen - Duplizität der Ereignisse ??!!


Heute möchte ich auf den Kommentar des Hartgeldclub Nürnberg www.hgcn.de hinweisen. Der aktuelle Bericht geht einer möglichen Duplizität der Ereignisse der Weltwirtschaftskrise von 1929 bis 1932 nach (zusätzlich werden uns in den kommenden Jahren massive Erdveränderungen, wie Polsprung und Nibiru-Effekt beeinträchtigen). Das die Ursache der Weltwirtschaftskrise nicht Handelskriege und Schutzzölle waren, sondern überwiegend die jahrelangen Fehlallokationen von Kapital und Krediten  (wie heute auch), dürfte jedem einigermaßen aufmerksamen Oberschüler bekannt sein. 


21.02.18


Zins auf einem 5.ooo Jahres-Tief !!!


Der Zins ist das wichtigste Regulativ des Finanzsystems und hat somit Auswirkung auf die Realwirtschaft und folglich auf die Entwicklung der Gesellschaft. Der Zins ist in einem normalen freien !! Umfeld die Indikation für die jeweilige Bonität eines Landes, eines Unternehmens oder einer Privatperson. Diese Funktion hat der Zins vor allem in den westlichen Industriestaaten gänzlich verloren. Bedingt durch zentralistische Eingriffe der Notenbanken ( US-Notenbank, EZB) indem sie vor allem seit der Finanzkrise Anleihen von maroden Mittelmeerländern, wie auch Anleihen von Unternehmen aufkauften mangels anderer Käufer, haben sie a) den Zins künstlich "flach" gehalten und b) versteckte Staats- und Unternehmensfinanzierung betrieben, sowie c) (Schein-) Geld aus dem Nichts geschaffen!!

Dies wiederum führte zu einem Aufschwung der Realwirtschaft auf Pump !!, wie auch zum aufblähen der Immobilien- und Aktienblase. Der Grenzwertnutzen des billigen Geldes nimmt mit Fortschreiten der Zeit tendenziell ab. Aktuell erhöht die US-Notenbank massiv ihre Leitzinsen, dies zu einem Zeitpunkt wo die "Harten Fakten" aus der US-Ökonomie bereits auf dem absteigenden Ast sich befinden. Die in den Massenmedien veröffentlichten Wirtschaftsdaten der USA sind zum Grossteil kosmetischer Natur um dem Bürger ein Gefühl der Sicherheit zu geben, was jedoch mit der Realität nicht korreliert. Dazu empfehle ich das Buch von dem mir freundschaftlich verbundenen ehemaligen Chefvolkswirt der Bremer Landesbank Folker Hellmeyer - "Endlich Klartext" -


Sehr oft wenn der Zins nach ca. drei Generationen ein neues Tief ausgebildet hat oder nahe am Null- bzw. Negativzins war, gab es in der Historie grösseres Ungemach auf finanzieller und gesellschaftlicher Ebene !!! Ich wünsche uns allen das meine Vermutung aufgrund des gegenwärtigen Zinsniveaus, nicht zutrifft. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Als sachlicher Analyst muss ich als meine Pflicht Ihnen dies jedoch mitteilen das grösste Verwerfungen uns in naher/mittlerer Zukunft wahrscheinlich nicht erspart bleiben. Ein sehr grosser Teil des Aufschwungs ist auf Kreditebene entstanden und Kredit ist nichts anderes als vorgezogener Konsum bzw. Investition !!


15.02.18


Korrektur in der Korrektur


Die Aktienmärkte haben scheinbar den Kursverfall eingedämmt. Aus meiner Sicht ist die Stimmungslage nur vorübergehend etwas "fröhlicher". Exemplarisch nehme ich den DAX zur Analyse. Die Charttechnik signalisiert auf jeden Fall mittelfristige Trendbrüche !! Ob wir zu neuen Höchstständen nochmals aufbrechen wird uns wahrscheinlich im Mai 2018 beantwortet. Für die kommende Woche bin ich verhalten optimistisch, da der Euro zu US-Dollar, Yen und dem Rubel schwächelt, dies wirkt für ein Exportland wie es Deutschland ist unterstützend. Zum Ende der kommenden Woche könnte die Erholung wieder versanden, da kurzfristig nochmals Geld wegen der anstehenden Wahl in Italien, vom Markt genommen werden könnte. Doch Wahlen haben bekanntlich "kurze Beine" und wir könnten bis ca. Ende März wieder Kurssteigerungen sehen. So step by step


Und zu Gold ist zu sagen: Kurze Konsolidierung verlassen und auf zu dem Widerstand bei ca. 1.190,-- € pro Feinunze, könnte während des Aprils erreicht sein. Ab Erreichen dieser Marke wird es brisant. Denn Gold könnte uns als vorlaufender Indikator signalisieren ob ein heftiger kurzer Deflationsschock bevorsteht (Primärerwartung) oder wir möglicherweise Richtung Hyperinflation den Weg beschreiten.


08.02.18


Immobilienaktie gibt die Richtung für die nächsten Monate vor


Schauen Sie sich bitte mal die Aktie, Preferred Apartment Communities Inc. ( USA) unter bigcharts.com an. Sie werden sehen das diese Aktie seit Mitte November fast 40 Prozent verloren hat. Die nächste Immobilienblase wird platzen, sie ist eh schon überfällig. Diesmal aber nicht nur bei "Uncle Sam". ....und die GRO-K.O. in Deutschland wird diesen Zustand wahrscheinlich noch verschlimmern.


03.02.18


Besonderer Einwurf - Neuestes Lied von Lisa Fitz


"Ich sehe was, was Du nicht siehst"


https://www.youtube.com/watch?v=38TegewutHs&t=15s


13.12.17 Physische Edelmetalle


Gestern haben die Edelmetallminen, wie auch die Physischen Edelmetalle (Gold, Silber und Platin) ein kurzfristiges Kaufsignal aufgrund der Analyse der technischen Indikatoren gegeben. Es könnte gut sein das dieser Sektor bis ca Mitte April 2018 uns steigende Kurse beschert. Übergeordnet bleibt der Markt trotz des zu erwartenden Zwischenspurts in einer Baisse gefangen. Der Tiefpunkt könnte im 3. Quartal 2018 markiert werden.


12.12.17 Kryptowährung die Befreiung von staatlichen gesetzlichen Zahlungmitteln (-versprechen)


Bitcoin und andere Kryptowährungen haben die Möglichkeit geschaffen privates, staatlich unabhängiges und deflationäres "Geld" zu manifestieren

Inflationssüchtige (wie unser zentrales Bankensystem) und schuldenabhängige Regierungen würden nie so etwas hervorbringen wie Bitcoin und Co.. Kryptowährungen kamen auf dem Markt als das erste im Wert steigende Tauschmittel seit langer Zeit.


10.11.17 Welche Märkte sind billig ?

Eine der billigsten Anlageklassen ist aktuell die der Agrarrohstoffe. Diese Anlageklasse ist in Zeiten von Bitcoin, Ethereum und Co., dem Aktienhype  und "Betongold"für die meisten Investoren mehr als "oldschool" !! Als nüchtern denkender und sachlich analysierender Mensch möchte ich dennoch nach objektiven Maßstäben die Investments durchleuchten. Es ergibt sich aus meiner Sicht eine mittelfristige Chance im Agrarbereich einen Teil seines freien Vermögens zu investieren. Ob dies mit ihren moralischen und ethischen Grundsätzen zu vereinbaren ist mag jeder für sich entscheiden. Eine Investition in Amazon, Rüstungsaktien, Glückspielfonds, Google etc. ist auch nicht moralischer oder ethischer.

Mir geht es grundsätzlich darum das ich Ihnen aufzeige, dass diese Anlageklasse a) überhaupt nicht im Fokus der Finanzindustrie steht (positiv zu werten) und b)  viele unter Ihnen ihr subjektives Preisempfinden bei den Grundnahrungsmitteln signalisiert !! Billig !! Denken Sie mal an die Erzählungen unserer Eltern bzw. Großeltern vor über 40 bis 60 Jahren zurück, wie oft gab es da Wurst, Fleisch, frisches Obst und Gemüse in der Woche/Monat ? In unserer Wohlstandsgesellschaft ist der alltägliche Konsum schon normal geworden von Fleisch, Wurst usw.. Bedingt auch durch die Dichte der Supermärkte. Verwöhnt und verführt durch historisch billige Preise. 

Falls Sie Interesse haben sich mit diesem Thema intensiver zu befassen bzw. in diese nüchterne günstige Anlageklasse investieren möchten, so können Sie mich gerne jederzeit kontaktieren, entweder unter mobil@herzoinvest.com oder Sie rufen mich einfach an unter 09132/7918532



Vortrag am 09. Oktober 2017 in Nürnberg/Höfles - Thema:  Eskalationsmaximum bei Finanzen und Geopolitik 

weitere Infos unter:  www.goldseiten.de/seminare/inex.php?jahr=2017



24.10.17 Zinsen und die Moral von Hans im Glück

Die Zinsen bewegen sich derzeit auf einem historischen Tiefstwert !! Ein ca. 35-jähriger Zyklus in diesem Sektor hat den Boden gegenwärtig seit 2015 ausgebildet. Aufgrund der historisch einmalig exorbitanten globalen Schulden (Staats- /Unternehemens- und Privatschulden) wird sich der Trend über kurz oder lang nach oben bewegen und am Ende wahrscheinlich in ferner Zukunft auch einmalige Zinshochs ausbilden. Wenn wir nur an die Zinshochs in den USA in den 70er-Jahren denken, da hatten wir Zinssätze von ca. 15 Prozent. Dies werden Finanzmärkte und damit verbunden die Realwirtschaft, wie Sie sich vorstellen in eine tiefe Rezession fallen lassen. Der Zins ist und bleibt das wichtigste Regulativ der Finanz- und Realwirtschaft. In den letzten Jahren haben die westlichen Zentralbanken das Mögliche (Nullzins) bzw. das Unmögliche (Negativzins) aus dem Zinszyklus "herausgequetscht". Somit ist die Richtung für die Zinsentwicklung mittel- und langfristig nach oben gerichtet. Ein derartiges Zinsniveau wird dramatische Auswirkungen haben. Die Folge dürfte ein Teufelskreis aus Gelddrucken, neuen Schulden und Hyperinflation sein. Das wird unweigerlich zum Zusammenbruch des globalen Finanzsystems führen. Uns wird es möglicherweise so ergehen wie im Märchen von "Hans im Glück" (Paradoxum), der erst einen Goldklumpen gegen ein Pferd tauscht, dies dann gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans usw. usw. 

Bis er schlussendlich ohne Materie wieder glücklich zu Hause bei seiner Mutter landete.

Und die Moral von der Geschichte, ja das ist eine kleine Denksportaufgabe für Sie..


06.10.17/ 14.51 Uhr

!! Die Lage bei Gold spitzt sich immer mehr zu (aktuell: 1.082,35 € pro Feinunze), eine grosse Korrektur rückt immer näher !!


06.10.17

Heute wird es spannend, am Nachmittag wird der wichtige US-Arbeitsmarkt erwartet und da der deutsche Aktienindex DAX sich in einer brisanten Situation befindet werden die Zahlen eine grössere Bewegung wahrscheinlich mit sich bringen. Aus charttechnischer Sicht könnte der DAX Richtung 13.060 Punkte steigen, falls er diese Kursschwelle auf Tagesschlussbasis knackt, so können in der Folge auch Kurse in Richtung 13.900 Punkte drin sein.


04.10.17

Denken Sie mal als risikoaffiner Anleger über eine Anlage in russischem Rubel (Anleihe) nach ??!!  -  weitere Infos unter 09132/7918532


03.10.17

Der DAX gibt richtig Gas wie die letzten Wochen schon angedeutet, es stehen die letzten wichtigen Wahltermine bis zum 22. Oktober aus (Niedersachsen/Österreich/Japan). Aus meiner Sicht sind die Wahltermine extrem wichtig. Es müssen die zentralen Schaltstellen wieder neu besetzt werden die von den grossen Lobbyisten geformt werden.

"Politische Börsen haben kurze Beine und Geld regiert die Welt !"

Ab dem 22.Oktober werden die Höchststände viele Aktienmärkte passe sein. Es ist sehr auffällig wie dynamisch z.B. der DAX und das Währungspaar Euro/US-Dollar im Vorfeld der Ankündigung der US-Notenbank, ihr Anleihekaufprogramm zurückzuführen reagierte. Da sticht uns vor allem der 29. August ins Auge, da lancierten die globalen Medien das Mr. Kim aus Nordkorea angeblich eine Rakete vor Japan's Küste ins Meer setzte. Die Folge, viele Börsen reagierten kurzfristig mit Mehr-Monats-Tiefs. Seitdem war die Erholung vor allem an den westlichen Börsen extrem in Richtung All-time-highs. Da sehen Sie psychologische Kriegsführung an den Kapitalmärkten, die Kleinanleger werden über verbales Kriegsgerassel in Schockstarre versetzt, durch die zentrale Steuerung der Medien und ausgenutzt wird dies von der globalen "Speerspitze". Das gemeine Volk ist da natürlich ausgeschlossen angesichts solcher extremen Bewegungen die auf ein globales Finanzkartell hinweisen. Ich könnte mir gut vorstellen das innerhalb der kommenden 3 Wochen neue Hochs ausgebildet werden. Für den DAX könnte die Zielzone zwischen 13.100 und 13.300 Punkte angesteuert werden. Kann muss aber nicht.

Dieser ist nicht so ohne weiteres zu knacken, im Gegenteil wir stossen auf einen 17-jährigen Widerstand. Es könnte gut sein das ab erreichen dieses Widerstands (incl. Bullenfalle !!) die kommenden 3 Monate mehr als turbulent werden.